Am 3. Juni 2019 kam die Fachgruppe Fort- und Weiterbildung zum ersten Mal zusammen. Unter der Leitung von Andrea Kuphal, Vorstandsmitglied des BV Geriatrie, und Dr. med. Ariane Zinke, ebenfalls Vorstandsmitglied im des BV Geriatrie, wurde der aktuelle Stand des Programms "ZERCUR GERIATRIE®" ausführlich vorgestellt. Die Moderation übernahm Anke Wittrich, Stellv. Geschäftsführerin des BV Geriatrie.
 
Die Weiterentwicklung des ZERCUR®-Programms stellt einen inhaltlichen Schwerpunkt in der Fachgruppe dar. So soll das Modul "Aktivierend-therapeutische Pflege in der Geriatrie" (ATP-G) auf die Umsetzung der Anforderungen überprüft werden. Erste Ergebnisse der breit angelegten Evaluation werden voraussichtlich Anfang 2020 vorliegen. Das Modul "Geriatrische Versorgungsstrukturen" muss aufgrund der Neuerungen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes (PpSG) grundsätzlich überarbeitet werden. Um die Inhalte aber kurzfristig zu aktualisieren, soll den Kursanbietern ein Foliensatz zur Ergänzung der weiterhin gültigen Inhalte zur Verfügung gestellt werden.
 
Bei den Weiterbildungen ZERCUR GERIATRIE®-Basislehrgang sowie ZERCUR GERIATRIE®-Pflegehelfer sind ebenfalls Veränderungen geplant. Die Fachgruppe weitete die Bedingungen für den im Basislehrgang inkludierten Hospitationstag aus. Zukünftig können auch in Einrichtungen, die mit dem Qualitätssiegel Geriatrie ausgezeichnet sind, Hospitationen durchgeführt werden. Bislang fanden Hospitationen ausschließlich in Mitgliedseinrichtungen des BV Geriatrie statt.
 
Für die Weiterbildung ZERCUR GERIATRIE®-Pflegehelfer wurden die Voraussetzungen an die Zielgruppe angepasst. Die Teilnehmer müssen die geforderten zwei Jahre pflegerische Berufserfahrung nicht mehr zwingend in einer Geriatrie gesammelt haben. Ab sofort gelten die Zugangsvoraussetzungen als erfüllt, wenn Teilnehmer zwei Jahre pflegerische Berufserfahrung an geriatrischen Patienten vorweisen können. Somit werden auch Teilnehmer aus Pflegeheimen oder anderen ambulanten Pflegeeinrichtungen zugelassen. Zum Ende der Sitzung legte die Fachgruppe die weitere Ausgestaltung der Aufgaben fest und terminierte das zweite Arbeitstreffen auf Anfang Oktober dieses Jahres.