Im Rahmen ihrer letzten Sitzung hat die Gesundheitsministerkonferenz (GMK) einstimmig das Bundesministerium für Gesundheit dazu aufgerufen, auf die zügige Einführung von Geriatrischen Institutsambulanzen (GIA) gemäß § 118a SGB V durch die Selbstverwaltungspartner hinzuwirken. Die Einrichtung von GIA wird als  wichtiger Baustein für eine umfassende geriatrische Versorgung gesehen. Daher wird anderenfalls das BMG gebeten, eine rechtliche Überprüfung der Ausgestaltung des § 118a SGB V vorzunehmen. Der Bundesverband Geriatrie spricht sich für eine entsprechende Überprüfung der bisherigen Regelungen aus.

Die Herausgeber des "atz ® – Alterstraumatologischen Zentrums" haben den Kreis der Zertifizierer erweitert. Somit stehen allen geriatrischen bzw. unfallchirurgischen Kliniken und Einrichtungen, die sich zertifizieren möchten, insgesamt sechs Zertifizierungsgesellschaften zur Auswahl.

Bundesverband Geriatrie: Gespräche konsequent und zielorientiert führen

Als erste deutsche Klinik wurde die Asklepios Klinik Nord - Heidberg durch die DIOCert als zertifiziertes „atz - Alterstraumatologisches Zentrum“ ausgezeichnet. Grundlage war dabei das vom Bundesverband Geriatrie e.V. gemeinsam mit den wissenschaftlichen Fachgesellschaften im Bereich der Geriatrie – Deutsche Gesellschaft für Geriatrie e.V. sowie Deutsche Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie e.V. – getragene Zertifizierungsverfahren. Das Zertifikat bestätigt eine hohe Qualität bei der Versorgung älterer Menschen mit Verletzungen, insbesondere mit Knochenbrüchen, zu der sich die Klinik freiwillig verpflichtet hat. Im „atz - Alterstraumatologischen Zentrum“ erhalten betagte und hochbetagte Patienten (ab ca. 70 Jahren aufwärts) eine ganzheitliche unfallchirurgische und geriatrische Behandlung. Ziel der fachübergreifenden Zusammenarbeit ist es, die Selbstständigkeit der Patienten zu erhalten und die Rückkehr in die häusliche Umgebung zu ermöglichen.