Mit einem Festakt beging der Bundesverband Geriatrie e.V. (BVG) am Dienstag, den 12. Juni 2018, sein 25-jähriges Jubiläum. Viele Gäste aus ganz Deutschland folgten der Einladung des Verbandes und erlebten einen Abend, der ganz im Zeichen der fachgerechten altersmedizinischen Versorgung stand.

Gemeinsam mit Mitgliedern sowie Gästen aus Politik und Verbänden feierte der Verband im einzigartigen Ambiente des Spreespeichers in Berlin. Ansgar Veer, Vorstandvorsitzender des Bundesverbandes Geriatrie, freute sich gleich zwei Staatsekretäre aus dem Bundesministerium für Gesundheit begrüßen zu dürfen. So kamen Sabine Weiss, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Gesundheit sowie Andreas Westerfellhaus, Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung, als auch Abgeordnete des Deutschen Bundestages zur Festveranstaltung. „25 Jahre Bundesverband Geriatrie sind für uns ein wichtiger Meilenstein, zugleich aber auch Ansporn und ein Versprechen, weiter daran zu arbeiten, eine flächendeckende, fachgerechte altersmedizinische Versorgung sicherzustellen“, sagte Veer in seiner Begrüßungsrede.

In ihrem Grußwort betonte Weiss: „Den Grundsatz ‚Rehabilition vor Pflege‘ haben wir in den letzten Jahren weiter gestärkt. Damit dieser aber auch flächendeckend umgesetzt wird, ist der Bundesverband Geriatrie ein starker und unverzichtbarer Partner. Ich freue mich sehr, bei den Feierlichkeiten dabei zu sein, denn diese Veranstaltung unterstreicht, welche Rolle der seit nun mehr 25 Jahren im Gesundheitswesen einnimmt. Für die beeindruckende Arbeit danke ich dem Verband herzlich.“ Kurze Glückwünsche und Grußworte überbrachten beziehungsweise sprachen Prof. Dr. Jürgen Bauer, Präsident Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG), Prof. Dr. Ursula Müller-Werdan, Präsidentin elect Deutsche Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) sowie Friedhilde Bartels, Präsidentin Deutsche Fachgesellschaft Aktivierend-therapeutische Pflege.

Seit seiner Gründung im Jahr 1993 hat sich der Bundesverband Geriatrie mit seinen 370 Mitgliedseinrichtungen kontinuierlich für die Versorgung geriatrischer Patienten eingesetzt und sich zur größten Verbandsvertretung ambulanter und stationärer geriatrischer Einrichtungen in Deutschland entwickelt. Seine besondere Aufgabe sieht der BVG in der Förderung der Zusammenarbeit sowie dem Erfahrungsaustausch der Mitgliedseinrichtungen untereinander. Dabei steht die Schaffung einheitlicher Qualitätsstandards für die geriatrische Versorgung, der bedarfsgerechte Auf- und Ausbau geriatriespezifischer Versorgungsstrukturen sowie die Interessenvertretung der Mitglieder gegenüber der Politik im Fokus der Verbandsarbeit.

Download PM